Die Wikinger-Krimis

 

 

Die Bronzefibel

von Kari Köster-Lösche

Ehrenwirth Verlag

14,90 Euro

ISBN 3-431-03306-7

 

Sicherlich ist es ungewöhnlich mit dem letzten von drei Büchern einer Serie bei einer Rezension anzufangen. Jedoch ist es genauso ungewöhnlich deutschsprachige Wikingerkrimis zu lesen geschweige denn zu suchen. Also, ein ungewöhnliches Genre verlangt eine ungewöhnliche Herangehensweise. Krimis sind sattsam bekannt, Wikingerkrimis sind ungewöhnlich – nicht zuletzt weil sich die deutschsprachigen Werke an einer Hand abzählen lassen…

 

Kari Köster-Lösche hat die Gabe die Zeit der Wikinger plastisch und anschaulich mit Humor und Witz sowie sowie dem Verstand einer “Frau vom Fach” wiederaufleben zu lassen. Nicht zuletzt, weil Sie sich jahrelang mt der Thematik der Wikinger beschäftigt hat. Auch der Detailreichtum Ihrer Werke und Ihre erzählerische Gabe auf diesem Gebiet sind erwähnenswert.

 

Der mir vorliegende Roman spielt im Svealand in der schwedischen Handelsstadt Birka um das 10. Jahrhundert und beschreibt die Geschichte um den klugen Bootsbauer Folke Bärensohn aus der Sippe der Bären und Bootsbauer aus Missunde, welcher das Geheimnis (die Herkunft) einer Fibel klären will, die den sicheren Tod bringt.

 

Doch die Handlung hat mehrere Schuplätze von Bedeutung: eine Stadt die sich schmückt, um die Hochzeit einer schönen Norwegerin mit dem Ratgeber des Königs zu feiern. Doch beiden, den zukünftigen Ehemann, wie auch der zukünftigen Ehefrau - umgibt ein dunkles und ein anrüchiges Geheimnis.

 

Zwei unterschiedliche Frauen sterben, während sich um die Beteiligten ein Netz aus Rachlust, Intriege und Machtgier spinnt und der Gehilfe des faulen Goldschmieds versucht mittels eines Blot`s es in der Qualität seiner Fibeln dem Meister gleichzutun, doch die Alben ruft niemand ungestraft…

 

In einem immer schneller fortfahrenden Spannungsbogen kreisen alle Gedanken der Beteiligten immer schneller um den Kern der Sache. Folke Bootsbauer kommt jedoch der grausamen Wahrheit immer näher und entwirrt schließlich und endlich das Fadengespinnst der Nornen.

 

Der dritte und letzte Roman von Kari Köster-Lösche ist nach meiner Ansicht der Gelungenste und der Schönste zugleich. Leider ist man viel zu schnell am Ende des Romans und fragt sich unwilkürlich was der Held der Handlung wohl noch alles erleben könnte. Insbesondere ist die innige Verbundenheit der Hauptperson zu seinen Göttern und dem Glauben seiner Zeit besonders hervorzuheben und bilden eine schöne Ausnahme in der ansonsten doch schon arg christianisierten Zeit.

 

 

Das Drachenboot

von Kari Köster-Lösche

Ehrenwirth Verlag

14,90 Euro

ISBN 3-431-03243-5

 

Dies ist der zweite Wikingerkrimi aus der Hand von Kari Köster.Lösche. Folke Bärensohn ist gelernter Bootsbauer mit einer guten Portion unstillbarer Neugier. Er arbeitet in Haithabu bei seinem Verwandten Thorbjörn auf dessen Werft. Als ein Drachenschiff (der “graue Wolf”) einläuft, mit grimmiger Wikingerbesatzung, nehmen die Ereignisse ihren Lauf. Ein schwer verletzter Krieger kommt ins Haus und soll gepflegt werden, doch seine Wunde scheint von keinem ehrenhaften Kampf zu stammen. Obwohl sich der Krieger nach einer Weile auf dem Weg der Besserung befindet, wird er doch nicht weiter mitfahren können und so steigt Folke als Ersatzmann auf dem “grauen Wolf” ein. Durch gute Ratschläge und kamaradschaftliches Verhalten ist er bald an Bord ein akzeptiertes Besatzungsmitglied.

 

Doch ein undurchsichtiger Sklave auf dem “grauen Wolf” und das Geschäft mit ihm, welches der Bootsführer abschließen will, machen Folke misstrauisch. Der mit ihm zusätzlich an Bord gekommene zweite Ersatzmann scheint ebenso ein dunkles Geheimnis zu verbergen, doch auch er gibt nichts preis. In der Folge überschlagen sich die Ereignisse, der “graue Wolf” wird sabotiert und der zweite Ersatz flieht. Folke muß sich gegen die Beschuldigungen der Sabotage wehren, denn sein Bottsbauerwerkzeug ist benutzt worden.

 

Nach Wikingerart wird sich an Ort und Stelle des Untergangs zwar von der Bevölkerung das genommen was man zum Leben braucht, doch das Strafgericht scheint der Mannschaft des “grauen Wolfs” auf dem Fuße zu folgen. Ein Werwolf taucht auf und ein Untoter geht um. Am Ende klären sich für Folke die Wege des Schicksales und das Netz der Nornen wird transparent.

 

Der Roman kulmuliert leider überschnell in einem spannenden Ende, doch man  möchte gerne weiterlesen, denn die Geschichte ist gut erzählt. Der zweite Roman aus der Feder von Kari Köster-Lösche ist mein Erster Roman von Ihr gewesen, da mein Eindruck gut gewesen ist, beschloß ich auch die übrigen Romane zu erwerben. “Die Drachenfibel” kam dann als zweites in meine Hände und “Der Thorshammer” war der letzte Roman den ich käuflich erwarb.

 

Der mir vorliegende Roman ist eine saubere, ehrliche und gut erzählte Geschichte, welche glatt wahr sein könnte. Der Roman liest sich spannend und hinterläßt den positiven Eindruck mehr von der Autorin lesen zu wollen.

 

 

Der Thorshammer

von Kari Köster-Lösche

Ehrenwirth Verlag

14,90 Euro

ISBN 3-431-03213-3

 

Der erste Roman aus der Feder von Kari Köster-Lösche läßt uns eintauchen in die Zeit der Wikinger und der langsam beginnenden Cristianisierung der nördlich von Hamburg liegenden Landstriche.

Folke Bärensohn ist ein junger Bootsbauer der sich in der Lehre bei seinem Onkel in Haithabu befindet. Folke ist ein aufgeweckter junger Mann mit der Gabe der Kombination von Ereignissen und Fakten, somit begibt er sich auf die Spur eines besonderen Todesfalls: ein Mann wurde augenscheinlich als Thorsopfer erhängt, doch war es wirklich so? Ist der Thorshammer am Arm des Toten Beweis genug, ist er wirklich in einem heiligen Hain geopfert worden, war der Mörder tatsächlich ein Thorspriester? Aklle Fakten deuten zuerst in diese Richtung und als ein zweiter Toter im Wasser gefunden wird, der als Thorsprister gilt, scheint alles klar… Doch was ist mit dem gesunkenen Schiff in der Nähe der Stadt, was mit seiner kostbaren Ladung über die niemand etwas wissen darf, was mit der Ausrichtung des zweiten Toten auf Odin und nicht auf Thor…

Fragen über Fragen und Folke mittendrin, doch sein scharfer Verstand und seine kluge Mutter Aasa kombinieren richtig und sind bals auf der Spur des wahren Mörders, der seine Spuren gut zu verschleiern weiß.

Doch plötzlich kommt ihm der Mörder gefährlich nahe und hinterläßt eine Warnung: der dritte Tote… Eine politische Dimension bahnt sich zu guter letzt an, als allen bewust wird, das es um eine imens wichtige Sache geht, denn der Sachsenkaiser Heinrich I. (genannt: “Der Vogeler”) zieht sein Heer an den Grenzen zu Haithabu zusammen – ein Krieg steht bevor und alles scheint von der Ladung des Schiffes abzuhängen. Wird Folke den Krieg verhindern können, wird er die Blutrache aufklären und wird er in der Lage sein, den Strick der sich um seinen Hals zusammenzieht, abzustreifen?

 

 

Die Romane sind im Original vom Ehrenwirth Verlag schon nicht mehr erhältlich. Der Ehrenwirth Verlag hat sie leider schon lange nicht mehr im Programm. Unter Umständen ist noch ein Taschenbuch (z.B. Goldmann Verlag) der jeweiligen Fassung in Buchhandlungen zu ergattern. Ich empfehle entweder amazon oder ebay um das eine oder andere Werk noch zu bekommen.

 

Sollten euch die Romane ebenso gut gefallen wie mir – schreibt es der Autorin. Im Zeitalter der Internetverbindungen kann ich euch sogar eine Mailadresse der Autorin offerieren:

 

Kari Köster-Lösche